2. Nov 2020 – 28. Feb 2021

Willkommen bei den Kunstsammlungen Chemnitz in 2021!

Foto: Wolfgang Schmidt © Wolfgang Schmidt

Willkommen bei den Kunstsammlungen Chemnitz in 2021!
Wir wünschen besinnliche Feiertage und ein gutes, glückliches und gesundes neues Jahr!

Liebe Freundinnen und Freunde der Kunstsammlungen Chemnitz!

Aufgrund der stark gestiegenen Infektionsdynamik mit Covid-19 sind die Kunstsammlungen Chemnitz seit dem November 2020 geschlossen und werden es voraussichtlich auch bis Ende Februar 2021 bleiben. So sehr wir bedauern, nicht mit Ihnen gemeinsam unsere wunderbaren Ausstellungen und Kunstwerke betrachten zu können, so sehr wir Sie als Publikum bei uns vermissen, das Wichtigste im Augenblick ist, dass wir uns gegenseitig schützen und alles für die Eindämmung der Pandemie unternehmen. Wir wünschen uns dabei eine Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen, die inzwischen aber nicht in Frage zu stellen sind.

Die Kunstsammlungen schauen auf ein bewegtes Jahr 2020 zurück, in dem für unsere Museen, aber natürlich auch für Sie, unserem Publikum und unsere Unterstützer, und für die Künstlerinnen und Künstler alles anders war als geplant. Wir haben unser Bestes getan, um den neuen Anforderungen gerecht zu werden. Wir haben Corona-Maßnahmen und Hygieneregeln umgesetzt, Ausstellungen verschoben, Absagen vermieden, weil viel an solchen Projekten hängt, unsere Kommunikation und Vermittlung verstärkt digital betrieben – und wir waren glücklich, dass wir Sie im Sommer wieder in der Stadt und in den Kunstsammlungen zu zwei sehr wichtigen Ausstellungsprojekten begrüßen durften: der Jubiläumsausstellung Im Morgenlicht der Republik in den Kunstsammlungen am Theaterplatz und dem Public Art-Projekt Gegenwarten | Presences in der Chemnitzer Innenstadt. Die wunderbaren Kataloge sind ein sehr schönes Geschenk für Weihnachten! Beide Publikationen geben fundierte Einsichten in die Geschichte und Kultur der Stadt Chemnitz, der eine historisch und mit den Kunstsammlungen im Fokus, der andere auf die Gegenwart und den städtischen Raum ausgerichtet. Sie können sie bei uns telefonisch (0371 4884424) oder per Email (kunstsammlungen@stadt-chemnitz.de) bestellen.

Die beiden Ausstellungen liefen sehr gut und erhielten viel positive Resonanz beim Publikum und in den Medien. So haben wir mit großer Freude Ende Oktober auch die Entscheidung der Jury zur Kulturhauptstadt Europas 2025 wahrgenommen, als sie sich für Chemnitz entschieden und damit den Weg freigemacht hat für die kommenden Jahre, um ein ambitioniertes Programm auf hohem europäischem Niveau zu entwickeln. Zum Titelgewinn haben die Kunstsammlungen mit ihrer Arbeit Einiges beigetragen, sodass wir am selben Tag, dem 28. Oktober 2020 mit Bedauern zur Kenntnis genommen haben, dass Kultureinrichtungen, Museen, Theater, Konzertsäle, Opernhäuser neben Restaurants und anderen »Freizeiteinrichtungen« zu schließen haben, um die Infektionsdynamik zu bremsen. Auch wenn wir uns vielleicht andere Maßnahmen gewünscht hätten, unterstützen die Kunstsammlungen natürlich alle Bemühungen, um die Ausbreitung des Virus zu bekämpfen und unsere Gesundheit zu schützen.

Die Museen der Kunstsammlungen Chemnitz sind seit dem 2. November 2020 für die Öffentlichkeit geschlossen. Die für den Spätherbst geplanten Ausstellungen Musterung. Pop und Politik in der zeitgenössischen Textilkunst und Olaf Nicolai. Yeux de Paon in den Kunstsammlungen am Theaterplatz, Du lebst nur keinmal. Uwe Lausen und Heide Stolz, ein Künstlerpaar der 1960er Jahre im Museum Gunzenhauser in Kooperation mit der Staatsgalerie Stuttgart haben wir inzwischen aufgebaut, aber noch nicht eröffnet. Auch für die zur Weihnachtszeit eingerichteten Ausstellung Lorenzetti, Perugino, Botticelli … Italienische Meister aus dem Lindenau-Museum Altenburg mit den herausragenden Tafelbildern der italienischen Frührenaissance wird es vermutlich ebenso wenig am 4. Dezember eine Eröffnung geben wie für die Weihnachtpräsentation des Schloßbergmuseum Arbeiten für die Bühne. Kostüm- und Bühnenentwürfe von Ralf Winkler.

Wie die anderen Museen und Kultureinrichtungen in Deutschland und Europa wissen wir im Augenblick nicht, wann wir wieder öffnen dürfen, es steht im Augenblick das Datum des 28. Februar als Ende der Museumsschließungen im Raum. Alles steht bereit, wir sind in den Startlöchern, um unter angemessenen Hygiene- und Abstandsbedingungen diese wunderbaren Geist und Seele anregenden Präsentationen Ihnen zugänglich zu machen. Entnehmen Sie bitte unserer Website oder unseren Social-Media-Kanälen, wie unser Programm aussehen wird und wann wir Sie in den Häusern wieder begrüßen dürfen!

Dies gilt auch für die weiteren Planungen in 2021, die angepasst werden müssen. Ursprünglich hätten Sie jetzt das neue Jahresprogramm für 2021 in den Händen gehalten, das aber fertig gesetzt nun auf die Druckfreigabe wartet. Angesichts der unklaren Entwicklung werden wir die sehr wichtige Ausstellung zu Pierre Soulages im kommenden Jahr um einige Wochen verschieben müssen. Und auch die anderen wunderbaren Präsentationen am Theaterplatz, im Museum Gunzenhauser und im Schloßbergmuseum werden wir wohl verschieben. Aber verschoben ist nicht aufgehoben! Wir sind uns sicher, dass wir eine gute Lösung finden werden und unsere Projekte mit wohlwollender Hilfe unserer Partner in modifizierter Form noch umsetzen werden können!

Wir hoffen sehr, Sie bald wieder in den Museen der Kunstsammlungen zu begrüßen und wünschen Ihnen bis dahin eine besinnliche und friedliche Zeit! Halten Sie uns die Treue und bleiben Sie gesund!

Ihr Dr. Frédéric Bußmann, Generaldirektor, und das Team der Kunstsammlungen Chemnitz