Whatʼs on
2. March 2021

Call for papers bis 30.4.2021!

Gerhard Altenbourg, Berggänge, 1964, Chinesische Tusche, Bleistift, Rötel, Kreide auf Bütten, 50 x 65 cm, Stiftung Gunzenhauser Chemnitz, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz – Museum Gunzenhauser/László Tóth, Chemnitz © © VG BIld-Kunst, Bonn 2021

Die Kunstsammlungen Chemnitz veranstalten vom 9. bis 10. September 2021 anlässlich der Ausstellung »Nähe und Distanz. Carlfriedrich Claus (1930–1998) und Gerhard Altenbourg (1926–1989) im Dialog« eine wissenschaftliche Tagung, die sich der künstlerischenUmbruchssituation um das Jahr 1961 widmet.

Während sich in der internationalen Politik die Fronten verhärteten und Grenzen abgeriegelt wurden, versuchten Künstlerinnen und Künstler weltweit, durch ihre Arbeit Räume zu öffnen und zu erweitern. Die Tagung lenkt den Blick auf einen Kulminationspunkt internationaler künstlerischer Konzepte zu Beginn eines ereignisreichen Jahrzehnts. Sechzig Jahre nach dem Mauerbau und mehr als 30 Jahre nach ihrem Fall wollen wir die Kunstprozesse nicht mehr unter dem Gesichtspunkt Ost oder West reflektieren, sondern aus einer Draufsicht die vielfältigen, disparaten oder parallelen und immer in größeren Zusammenhängen stehenden Entwicklungen betrachten.

Bitte senden Sie Ihr Abstract von max. 1500 Zeichen sowie eine Kurzbiografie unter dem Stichwort »Kunst und Welt im Übergang« bis 30.4.2021 an carlfriedrich-claus-archiv@stadt-chemnitz.de

https://www.kunstsammlungen-chemnitz.de/ausstellungen/carlfriedrich-claus-and-gerhard-altenbourg-in-dialogue/

>>> zum PDF: Call for Papers_Kunst und Welt im Übergang