Museum Gunzenhauser
13. Lis 2022 – 12. Úno 2023

present perfect

Emeka Ogboh (*1977), aus der Serie: Sufferhead Original (Baden Baden), 2017, Fine Art Print, 75 x 50 cm © Emeka Ogboh

present perfect
Neuerwerbungen der Sammlung zeitgenössischer Kunst der Bundesrepublik Deutschland

Omlouváme se, tato položka je k dispozici pouze v DE a Angličtina (Usa).

Aus den Neuerwerbungen des Bundes präsentiert die Ausstellung present perfect im Museum Gunzenhauser rund 50 Werke von 44 in Deutschland lebenden Künstler:innen in den unterschiedlichsten Techniken, wie Malerei, Zeichnung, Plastik, Installation, Fotografie und Video. Der Titel der Ausstellung ist einem Gemälde von Tamina Amadyar entlehnt. In verschiedenen Ausstellungskapiteln werden gesellschaftliche und politische Themen in der zeitgenössischen Kunst verhandelt, die von einer multiethnischen Vielstimmigkeit geprägt sind. Einen Schwerpunkt bilden Arbeiten zu den Themen Migration und Identität. Hier werden Fragen behandelt, die sich Deutschland als Einwanderungsland widmen, der Suche nach Gemeinschaft und Zugehörigkeit in einer postmigrantischen Gesellschaft, aber auch Stereotypisierung und Rassismus. Daneben werden Werke gezeigt, die sich mit Geschichtskonstruktion, gesellschaftlichem Wandel und Erinnerungskultur in unserer Gesellschaft auseinandersetzen. Ein weiterer Themenbereich widmet sich der Hinterfragung individueller Identitätskonstruktionen, Geschlechterzuschreibungen und Diversität sowie der Repräsentation von Körper, aber auch Macht und Autorität. Schließlich werden Werke gezeigt, die von formalästhetischen Fragestellungen erzählen, klassische Bildkategorien aufbrechen und in denen Abbilder und Realitäten zur Fiktion werden.

»Die junge bildende Kunst ist endgültig international geworden, schöpft aus vielfältigen ethnischen, weltanschaulichen, religiösen und ästhetischen Quellen, die so global sind wie die Lebenswege und Denkhorizonte vieler Künstlerinnen und Künstler«, so Claudia Roth MdB, Staatsministerin für Kultur und Medien. »Für Besucherinnen und Besucher der Ausstellung ist nicht entscheidend, dass ihnen die Namen vieler Künstlerinnen und Künstler vielleicht geläufig sind. Viel wichtiger ist, dass sie sich auf das Gesehen einlassen und spüren, dass hinter jedem Werk vor allem eine Haltung, ein Engagement steht.«

Seit mehr als 50 Jahren sammelt die Bundesrepublik Deutschland zeitgenössische Kunst. Mittlerweile umfasst diese Sammlung rund 2000 Arbeiten. Der Bund entscheidet über die Ankäufe aufgrund der Empfehlungen einer unabhängigen Kommission von Sachverständigen, deren fünf Mitglieder jeweils für fünf Jahre von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien berufen werden. Darüber hinaus stellte der Bund zur Förderung der Arbeit von Künstlerinnen und Künstlern in der Pandemie zusätzliche Ankaufsmittel im Rahmen des Programmes NEUSTART KULTUR zur Verfügung.

Nachdem ein Großteil der Neuerwerbungen aus den vergangenen fünf Jahren zunächst in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn präsentiert worden sind, werden aus der Ausstellung nun zeitgleich im Museum Gunzenhauser in Chemnitz und im Neuen Museum Nürnberg ausgewählte Werke in Kooperation gezeigt.

In ihrer thematischen und künstlerischen Vielfalt bietet die Ausstellung nicht nur einen spannungsvollen Einblick in die zeitgenössische Kunst, sondern auch in die aktuellen gesellschaftlichen Fragestellungen in Deutschland.


Künstler:innen

Frank Ahlgrimm, Tamina Amadyar, Karimah Ashadu, Benjamin Badock, Gerry Bibby, Matthias Bitzer, Pauline Boudry, Sebastian Burger, Christina Chirulescu, Inga Danysz, Esra Ersen, Ayan Farah, Nadine Fecht, Anett Frontzek, Stefan Fuchs, Stephanie Gudra, Faisal Habibi, Simon Hehemann, Lena Henke, Margret Hoppe, Tilman Hornig, Klára Hosnedlova, Nadira Husain, Stephan Janitzky, Franka Kassner, Erinna König, Renate Lorenz, Katja Novitskova, Emeka Ogboh, Henrik Olesen, Judith Rautenberg, Havin Al-Sindy, Camilla Steinum, Pauline Stopp, Johanna Strobel, Stephen Suckale, Benedikt Terwiel, Bussaraporn Thongchai, Sung Tieu, Nasan Tur, Silke Wagner, Jasmin Werner, Christoph Wüstenhagen, Malte Zenses

 

 

Gefördert durch:

   

Informace pro návštěvníkyPDF

Galerie

Emeka Ogboh (*1977), aus der Serie: Sufferhead Original (Baden Baden), 2017, Fine Art Print, 75 x 50 cm © Emeka Ogboh
Emeka Ogboh (*1977)
aus der Serie: Sufferhead Original (Baden Baden), 2017
Tamina Amadyar (*1989), present perfect, 2016, Pigment und Glutin auf Leinwand, 200 x 170 cm, Foto: Roman März © Tamina Amadyar, Galerie Guido W. Baudach
Tamina Amadyar (*1989)
present perfect, 2016
Camilla Steinum (*1986), Turn Elsewhere, 2017, Wandobjekt aus gefärbter Wolle, geschmiedete Nägel, 100 x 200 cm © Camilla Steinum, Galerie Soy Capitàn, Berlin
Camilla Steinum (*1986)
Turn Elsewhere, 2017
Tilman Hornig (*1979), ohne Titel (Europa), Nr. 11, 2017, Acryl und Dispersion auf Flaggenstoff, 190 x 190 cm © Tilman Hornig, Galerie Gbr. Lehmann, Dresden
Tilman Hornig (*1979)
ohne Titel (Europa), Nr. 11, 2017
Benedikt Terwiel (1980), aus der Serie: Imbiss am Kotti, 2013/2014, Fotografie, 90,4 x 81,5 cm  © Benedikt Terwiel
Benedikt Terwiel (1980)
aus der Serie: Imbiss am Kotti, 2013/2014
Bussaraporn Thongchai (*1987), My Son born in Germany, 2017, Zeichnung auf Papier, 135 x 105 cm © Bussaraporn Thongchai
Bussaraporn Thongchai (*1987)
My Son born in Germany, 2017
Silke Wagner (*1968), Die Deutsche Bevölkerung, 2018, Neonglas, Transformator, Acrylglas, 30 x 90 x 10 cm © Silke Wagner, VG Bild-Kunst, Bonn
Silke Wagner (*1968)
Die Deutsche Bevölkerung, 2018
Stephen Suckale (*1979), Am Rand der Mitte, 2019, Laserprint auf Leinen, vernäht, 120 x 100 cm, Foto: Wolfgang Günzel, Offenbach am Main © ©Stephen Suckale und PPC Philipp Pflug Contemporary, Frankfurt am Main
Stephen Suckale (*1979)
Am Rand der Mitte, 2019
Nasan Tur (*1974), aus der Serie: Kaptial, 2013, Indian Ink auf hangeschöftem tibetanischem Papier, 42,2 x 62,2 cm © Nasan Tur, VG-Bild Kunst
Nasan Tur (*1974)
aus der Serie: Kaptial, 2013
Esra Ersen (*1970), aus der Serie: Sammelsurium, 2010, Farbfotografie, 140 x 90 cm © Esra Ersen
Esra Ersen (*1970)
aus der Serie: Sammelsurium, 2010

Termíny present perfect

Další termíny

Návštěvní kniha

  • Napsat komentář