Schloßberg·Museum

Schloßbergmuseum, Ostgiebel, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum

Im Schloßberg·Museum geht es
um die Geschichte der Stadt Chemnitz.

Viele Ausstellungs·Stücke zeigen wir in einem großen Saal.
Er ist über 500 Jahre alt.
Hier sehen Sie zum Beispiel Gemälde, Schmuck und Möbel.
Drei Stadt·Modelle zeigen, wie sich Chemnitz
durch die Jahrhunderte verändert hat.

Das Museum ist in einem der ältesten
und schönsten Gebäude der Stadt.
Früher war es ein Kloster, in dem Mönche gelebt haben.

Manche Räume sehen noch genauso aus wie im Mittelalter.
Hier stellen wir Figuren aus Holz und Stein aus.
Die meisten stammen aus Kirchen.

Wegbeschreibung

Galerie

Schloßbergmuseum, Ostgiebel, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum
Schloßbergmuseum, Ostgiebel
Schloßbergmuseum und Schloßkirche, Chemnitz, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum/László Tóth
Schloßbergmuseum und Schloßkirche, Chemnitz
Schloßbergmuseum, Ostflügel des Kreuzgangs, um 1290/1300, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum/László Tóth
Schloßbergmuseum, Ostflügel des Kreuzgangs, um 1290/1300
Heiliges Grab aus der Jakobikirche, Chemnitz, um 1480/1520, Holz, farbig gefasst und vergoldet, Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum/May Voigt
Heiliges Grab aus der Jakobikirche, Chemnitz, um 1480/1520
Schloßbergmuseum, Blick in die Dauerausstellung »Gotische Skulptur in Sachsen«, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum
Schloßbergmuseum, Blick in die Dauerausstellung »Gotische Skulptur in Sachsen«
Schloßbergmuseum, Refektorium, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum
Schloßbergmuseum, Refektorium
Das Lapidarium am Schloßbergmuseum, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum
Das Lapidarium am Schloßbergmuseum
Im Lapdidarium ausgestellte Architekturfragmente, Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum
Im Lapdidarium ausgestellte Architekturfragmente
Im Lapdidarium ausgestellte Architekturfragmente, Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum
Im Lapdidarium ausgestellte Architekturfragmente
Im Lapdidarium ausgestellte Grabmonumente, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum
Im Lapdidarium ausgestellte Grabmonumente
Vesperbild aus der Jakobikirche, Chemnitz, um 1370, Porphyrtuff, Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum/May Voigt
Vesperbild aus der Jakobikirche, Chemnitz, um 1370
Meister HW, Trauernde Muttergottes aus der Jakobikirche, Chemnitz, um 1503, Holz, Reste der ursprünglichen Fassung und Vergoldung, Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum/May Voigt
Meister HW
Trauernde Muttergottes aus der Jakobikirche, Chemnitz, um 1503
Chronos vom Epitaph Salomon Siegel aus der Jakobikirche, Chemnitz, um 1696, Holz, farbig gefasst, Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum/May Voigt
Chronos vom Epitaph Salomon Siegel aus der Jakobikirche, Chemnitz, um 1696
Walzenkrüge, 2. Hälfte 18. Jahrhundert, Fayence, Zinnmontierung, Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum/May Voigt
Walzenkrüge, 2. Hälfte 18. Jahrhundert
Christian August Thieme, Walzenkrug, um 1781, Zinn, Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum/May Voigt
Christian August Thieme
Walzenkrug, um 1781
Bildtapete mit römischer Ruinenstaffage, um 1770/1810, Öl auf Leinwand, Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum/May Voigt
Bildtapete mit römischer Ruinenstaffage, um 1770/1810
Bildnis eines mazedonischen Baumwollhändlers, um 1780/1800, Öl auf Leinwand, Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum/May Voigt
Bildnis eines mazedonischen Baumwollhändlers, um 1780/1800
Chemisenkleid, um 1800, Seide, Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum/May Voigt
Chemisenkleid, um 1800
Alfred Kunze (1866–1943), Blick auf den Königsplatz, 1909, Öl auf Hartfaser, Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum/May Voigt
Alfred Kunze (1866–1943)
Blick auf den Königsplatz, 1909
Mathieu Molitor (1873–1929), Tafelaufsatz, um 1910, Silber, Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum/May Voigt
Mathieu Molitor (1873–1929)
Tafelaufsatz, um 1910
Peter G. Güttler, Medaille Stefan Heym, 2000, Weißmetall, Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum/May Voigt
Peter G. Güttler
Medaille Stefan Heym, 2000

Ausstellungen

Heiliges Grab aus der Jakobikirche, Chemnitz, um 1480/1520, Holz, farbig gefasst und vergoldet, Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum/May Voigt
21. Jun 2009 – 1. Jan 2050
Gotische Skulptur in Sachsen
Thomas Ranft, Initiale, o. J., im Besitz des Künstlers, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum © VG Bild-Kunst, Bonn 2020
27. Sep 2020 – 10. Jan 2021
Thomas Michael Ranft
Ralf Winkler (1936–2009), Kostümentwurf für Wotan in Richard Wagners Der Ring des Nibelungen, 1998, im Nachlass des Künstlers, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/Schloßbergmuseum
6. Dez 2020 – 31. Jan 2021
Arbeiten für die Bühne

Besucherinformationen

Adresse und Kontakt

Schloßberg 12
09113 Chemnitz

Telefon 0371 488 4520
Fax 0371 488 4599
E·Mail schlossbergmuseum@stadt-chemnitz.de

 

Öffnungs·Zeiten

Das Museum ist von Dienstag bis Sonntag offen.
Am Dienstag ist das Museum von 11 bis 18 Uhr offen.
Von Donnerstag bis Sonntag ist das Museum von 11 bis 18 Uhr offen.
Mittwochs ist das Museum von 14 bis bis 21 Uhr offen.
Montags ist zu.

An einigen Feier·Tagen ist zu: Heilig·Abend und Silvester.

 

Preise

Der Eintritt kostet 6 Euro.
Der Eintritt mit Ermäßigung kostet 4 Euro.
Ermäßigung bekommen zum Beispiel

  • Kinder bis 17 Jahre
  • Menschen mit Schwer·Behinderung
  • und viele andere.

Fragen Sie bitte an der Kasse nach.

Am 1. Freitag im Monat kostet der Eintritt nichts.

 

Anfahrt

Mit Bus und Bahn
Ab Haupt·Bahnhof nehmen Sie die Bus·Linie 23
Richtung Heinersdorf bis Nordstraße.
Dann laufen Sie 500 Meter über die Müllerstraße bis zum Museum.

Mit dem Auto
Nehmen Sie die Auto·Bahn·Abfahrt Chemnitz Mitte.
Parken können Sie am besten in der Salzstraße.
Wenn Sie einen barrierefreien Park·Platz brauchen,
dürfen Sie direkt am Museum parken.
Fahren Sie über die Salzstraße zum Museum
und klingeln Sie an der Schranke.

 

Barriere·Freiheit

Rollstuhl·Nutzer können die Dauer·Ausstellung besuchen.

Blinden·Hunde und Therapie·Hunde dürfen mit ins Museum.