Expositions à venir

Kunstsammlungen am Theaterplatz
Présentation de la collection

Malerei und Plastik von der Spätromantik bis zum Historismus

Hans Unger , Mutter und Kind, um 1910, Öltempera auf Holz, Kunstsammlungen Chemnitz, Foto: PUNCTUM/Bertram Kober

Als der Symbolismus in der Mitte des 19. Jahrhunderts aufkam, war er weniger eine künstlerische Stilrichtung, denn eine Geisteshaltung, die mit den Umbrüchen der Industrialisierung einherging. Dem von Nietzsche propagierten philosophischen Ende der Religion standen in der Bildenden Kunst verschiedenste Ansätze wie Mystizismus, Symbolismus und ein strenger aus Historismus und Romantik erwachsener Akademismus gegenüber. Hingegen wurden vor allem der Realismus und Naturalismus Aushängeschild und Erkennungszeichen eines sozialen Bewusstseins. Neben einem spätromantischen Interesse an der Portraitkunst, ...

En savoir plus

Kunstsammlungen am Theaterplatz
Présentation de la collection

Malerei und Plastik der Klassischen Moderne – Karl Schmidt-Rottluff und der Expressionismus

Karl Schmidt-Rottluff, Küchenfenster, 1932, Öl auf leinwand, Kunstsammlungen Chemnitz, Foto: Jürgen Seidel  © VG BIld-Kunst, Bonn 2022

Das programmatische Selbstverständnis der städtischen Kunstsammlungen ist seit ihrer Gründung 1920 auf die Gegenwartskunst gerichtet. Die hier getroffene Auswahl zeigt ergänzend zur Galerie der Moderne im obersten Geschoss und der Ausstellung „Brücke und Blauer Reiter“ weitere repräsentative Werke der Klassischen Moderne; darunter von Heinrich Campendonk, Lyonel Feininger, Max Beckmann, Carl Hofer, Gabriele Münter und, exemplarisch, auch zeitgenössischen Künstlern.

En savoir plus

Museum Gunzenhauser
12 Juin 2022 – 4 Sep 2022

Des Pudels Kern

Marcus Behmer,, Das abgelehnte Goldhündchen, 1912, zu Voltaire, Zadig oder das Schicksal

»Das also war des Pudels Kern!« ruft Goethes Faust erstaunt, als sich das Tier in Mephisto verwandelt. Noch heute wird dieser Ausdruck verwendet, um auf das Wesentliche oder den Kern einer Sache hinzuweisen. Auch der Illustration liegt die Eigenschaft des Sichtbarmachens, Zuspitzens und Kommentierens zugrunde. In der Sammlung von Dr. Alfred Gunzenhauser befinden sich zahlreiche, bisher noch nie gezeigte Grafiken, die nach literarischen Vorlagen, Gedichten, Erzählungen und Märchen entstanden sind. Erstmalig werden sie in dieser ...

En savoir plus

Museum Gunzenhauser
Présentation de la collection

Otto Dix und die Neue Sachlichkeit

Otto Dix (1891–1969), Mädchen am Sonntag, 1921, Öl auf Leinwand auf Pappe auf Pressspan, 83,2 x 66 cm (restaurierte Leinwand), Kunstsammlungen Chemnitz – Museum Gunzenhauser, Eigentum der Stiftung Gunzenhauser, Chemnitz, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/László Tóth © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Nach expressionistischen, futuristischen und dadaistischen Anfängen im künstlerischen Werk von Otto Dix kommt es um 1921 zu einer spürbaren formalen Beruhigung. Der Künstler entwickelt einen ganz eigenen kritischen Realismus, der altmeisterliche Technik mit beißender Gesellschaftskritik verbindet, und wird zu einem der bedeutendsten Protagonisten der Neuen Sachlichkeit. Unmittelbar nach der nationalsozialistischen Machtübernahme wird er als erster deutscher Künstler aus seiner Akademieprofessur in Dresden entlassen. Er flieht mit seiner Familie nach Hemmenhofen am Bodensee und zieht sich ...

En savoir plus