Expositions À venir À venir Expositions

Museum Gunzenhauser
16 Juin 2024 – 4 Août 2024

WIN/WIN

Jedes Jahr erwirbt die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen Werke der zeitgenössischen bildenden Kunst, um Künstler:innen an wichtigen Punkten ihrer Karriere finanziell zu unterstützen und ihre Arbeiten öffentlich zugänglich zu machen. Es werden Kunstwerke von Künstlerinnen und Künstlern angekauft, die ihren Schaffensmittelpunkt oder Wohnsitz im Freistaat Sachsen haben oder deren künstlerisches Wirken in engem Bezug zur sächsischen Kulturlandschaft steht. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Förderung jüngerer Kunstschaffender. Der »Fachbeirat Bildende Kunst« empfiehlt rund 35 Werke ...

En savoir plus

Kunstsammlungen am Theaterplatz
24 Août 2023 – 25 Août 2024

Malerei und Plastik der Klassischen Moderne

Karl Schmidt-Rottluff, Küchenfenster, 1932, Öl auf leinwand, Kunstsammlungen Chemnitz, Foto: Jürgen Seidel  © VG BIld-Kunst, Bonn 2022

Das programmatische Selbstverständnis der städtischen Kunstsammlungen ist seit ihrer Gründung 1920 auf die Gegenwartskunst gerichtet. Die hier getroffene Auswahl zeigt ergänzend zur Galerie der Moderne im obersten Geschoss und der Ausstellung »Brücke und Blauer Reiter« weitere repräsentative Werke der Klassischen Moderne; darunter von Heinrich Campendonk, Lyonel Feininger, Max Beckmann, Carl Hofer, Gabriele Münter und, exemplarisch, auch zeitgenössischen Künstlern.

En savoir plus

Museum Gunzenhauser
12 Mai 2024 – 1 Sep 2024

Sieh Dir die Menschen an!

Hans Grundig, Bildnis Gerda Laube, 1925, Kunstsammlungen Chemnitz, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/Jürgen Seidel © VG Bild-Kunst, Bonn 2024

Was verrät unser Gesicht über unseren Charakter, über unser Leben und über unsere politische Gesinnung? Eine Frage, die aktuell im Rahmen des Einsatzes von künstlicher Intelligenz ein Comeback der Physiognomik mit Algorithmen und Statistik feiern könnte. Dabei ist der Ansatz nicht neu. Auch in der Weimarer Zeit war das Denken in Typen weitverbreitet, Überlegungen zu Physiognomie, Typenlehre und Charakterologie waren sowohl in wissenschaftlichen Veröffentlichungen, als auch in den prosperierenden Zeitungen, Filmen und Literatur allgegenwärtig.

En savoir plus

Kunstsammlungen am Theaterplatz
20 Avr 2024 – 8 Sep 2024

Steffen Jacob, Demokratie wählen, 2024

Ab dem 20. April 2024 treten die Kunstsammlungen Chemnitz in allen Häuser mit einer Plakataktion in den öffentlichen Raum. Hierfür hat der Chemnitzer Künstler und Grafiker Steffen Jacob ein Motiv mit dem Aufruf »Demokratie wählen« entworfen, das als Banner an der Außenfassade am Theaterplatz, im Schaufenster des Museum Gunzenhauser und im Schloßbergmuseum zu sehen ist. Anlässlich der diesjährigen Europawahl sowie den Kommunal- und Landtagswahlen in Sachsen setzen die Kunstsammlungen Chemnitz mit dieser Aktion ein Zeichen ...

En savoir plus

Schloßbergmuseum
26 Mai 2024 – 29 Sep 2024

In Stein gemeißelt

August Friedrich Reichel, Ansicht der Kattundruckerei Pflugbeil/Clauß, Detail, 1839, Foto: Volker Schriever

Die Ausstellung In Stein gemeißelt befasst sich mit der frühen Postgeschichte und fokussiert dabei auf Erfindung und Glanzzeit der Postmeilensäulen in der Region Chemnitz. Gezeigt werden die schönsten Exemplare hiesiger Postmeilensäulen, ein Muster-Wappenstein für die Restaurierung, sowie Gemälde, Grafiken, Dokumente und Modelle aus Museums-, Archiv- oder Privatbestand.

En savoir plus

Museum Gunzenhauser
Présentation de la collection

Expressionismus in Deutschland

Paula Modersohn-Becker (1876–1907), Mädchen an Birkenstamm gelehnt vor Landschaft, um 1902, Öl auf Papier auf Leinwand, 71,3 x 48,5 cm, Kunstsammlungen Chemnitz – Museum Gunzenhauser, Eigentum der Stiftung Gunzenhauser, Chemnitz, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/László Tóth

Ein Schwerpunkt in der Sammlung Alfred Gunzenhausers bilden Werke der deutschen Expressionist:innen. Der Ausstellungsrundgang beginnt mit Arbeiten von Paula ModersohnBecker, eine der bedeutendsten Vertreter:innen des frühen Expressionismus. In Worpswede malt sie vorrangig bäuerliche Szenen, nicht romantisch, aber auch nicht anklagend. Sie mag die einfachen Menschen und ist an Form, Fläche und Konstruktion interessiert. Entscheidend für ihre Entwicklung sind ihre wiederholten Aufenthalte in Frankreich, wo sich auch Gabriele Münter und Oskar Moll zeitweise aufhalten, sich mit ...

En savoir plus