Kunstsammlungen am Theaterplatz
25. Jul 2020 – 25. Okt 2020

»Im Morgenlicht der Republik«

Karl Schmidt-Rottluff (1884–1976), Mädchen, 1920, Öl auf Leinwand, 91 x 76,3 cm, Kunstsammlungen Chemnitz, Foto: bpk/Kunstsammlungen Chemnitz/May Voigt © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

»Im Morgenlicht der Republik«
100 Jahre Kunstsammlungen Chemnitz

Die Kunst·Sammlungen feiern Geburtstag.
Seit 100 Jahre gehört das Museum am Theater·Platz zu Chemnitz.
Diesen Geburtstag feiern wir mit einer großen Ausstellung.
Das ganze Museum wurde dazu umgebaut.

In der Ausstellung sind viele Kunstwerke zu sehen.
Wir stellen zum Beispiel Gemälde, Zeichnungen und Figuren aus.
Auch sind Stoffe und andere Gegenstände ausgestellt.
Verschiedene Künstler haben die Kunstwerke hergestellt.
Heute sind viele der Künstler berühmt.

Sie können die Ausstellung bis zum 25. Oktober ansehen.
Im Museum ist die Ausstellung auf 3 Ebenen zu sehen.
In der Ausstellung gibt es verschiedene Bereiche.

Ebene 1

Natur genießen

Die Kunstwerke hier sind über 150 Jahre alt.
Auf vielen Bildern ist das Land mit Wiesen und Bäume zu sehen.
Die Künstler malten die Natur in Sachsen und an anderen Orten.
Einige Bilder zeigen die Natur in Italien.
Hier ist auch ein Werk eines berühmten Künstlers zu sehen.
Caspar David Friedrich malte oft die Natur.
Besonders gern war er am Meer.

Schönes Leben und harte Arbeit

Die Kunstwerke hier zeigen das schöne Leben und die harte Arbeit.
In Chemnitz gab es vor über 100 Jahren viele Fabriken.
Auf einigen Bildern sind die Fabriken zu sehen.
Die Menschen arbeiteten dort hart.
Sie stellten Kleidung her zum Beispiel Strümpfe.
In dem Raum sind viele bunte Strümpfe zu sehen.
Zudem sind edle Stoffe wie Seide ausgestellt.
Einige Bilder zeigen Personen mit feiner Kleidung.

Ebene 2

Kunst·Stadt Chemnitz

Im ersten Bereich sind bunte Bilder zu sehen.
Karl Schmidt-Rottluff malte einige der Bilder.
Er war ein berühmter Künstler aus Chemnitz.
Zusammen mit seinen Freunden war er in einer Künstler·Gruppe.
Die Künstler·Gruppe hieß Brücke.
Das ist über 100 Jahre her.
Weiter hinten sind Werke der Künstler·Gruppe Clara Mosch ausgestellt.
Die Künstler·Gruppe war vor über 40 Jahren in Chemnitz tätig.
Damals hieß Chemnitz Karl-Marx-Stadt.

Groß und Neu

Die Kunstwerke sind in den letzten Jahren entstanden.
Manche Werke sind ganz neu in der Sammlung des Museums.
Hier sind große Bilder an den Wänden zu sehen.
In dem Raum stehen auch große Figuren.
Sie sind aus Holz oder Metall gefertigt.
Von dem Künstler Daniel Buren ist ein Kunstwerk mit Licht zu sehen.
Daniel Buren hat auch den bunten Schornstein in Chemnitz gestaltet.
Er hatte schon eine Einzel·Ausstellung im Museum.

Ebene 3

Bunt und berühmt

Ganz oben im Museum sind bunte Räume zu sehen.
Vor 100 Jahren waren die Wände hier schon einmal bunt gestaltet.
Damals hat Karl Schmidt-Rottluff die Farben ausgesucht.
Mit dem ersten Museums·Direktor hat er hier neue Kunstwerke gezeigt.
Die Räume wurden damals Galerie der Moderne genannt.
Heute erinnern die bunten Farben und Kunstwerke an die Galerie.

Wegbeschreibung

Galerie

Karl Schmidt-Rottluff (1884–1976), Mädchen, 1920, Öl auf Leinwand, 91 x 76,3 cm, Kunstsammlungen Chemnitz, Foto: bpk/Kunstsammlungen Chemnitz/May Voigt © VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Karl Schmidt-Rottluff (1884–1976)
Mädchen, 1920
Julius Scholtz (1825–1893), Bildnis Helene Theresie Gräfin von Einsiedel-Wolkenburg, geb. Keysselitz (1852–1907), 1874, Öl auf Leinwand, 140 x 90 cm, Kunstsammlungen Chemnitz, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/PUNCTUM/Bertram Kober
Julius Scholtz (1825–1893)
Bildnis Helene Theresie Gräfin von Einsiedel-Wolkenburg, geb. Keysselitz (1852–1907), 1874
Familie Friedrich Kircheisen, Chemnitz, Damenstrümpfe, um 1908, Kunstsammlungen Chemnitz, Foto: bpk/Kunstsammlungen Chemnitz/May Voigt
Familie Friedrich Kircheisen, Chemnitz
Damenstrümpfe, um 1908
Wilhelm Lehmbruck (1881–1919), Kopf eines Denkers, 1918, Steinguss, 63 x 59 x 34 cm, Kunstsammlungen Chemnitz, erworben mit Unterstützung der Kulturstiftung der Länder, des Freistaates Sachsen, der Ernst von Siemens-Stiftung München, der Ostdeutschen Sparkassenstiftung im Freistaat Sachsen gemeinsam mit der Sparkasse Chemnitz, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/PUNCTUM/Bertram Kober
Wilhelm Lehmbruck (1881–1919)
Kopf eines Denkers, 1918
August Rodin (1840–1917), Aufgerichtete Hand , nach 1900/Guss 1913, Bronze, 46,5 x 30,5 x 19,5 cm, Kunstsammlungen Chemnitz, Foto: bpk/Kunstsammlungen Chemnitz/PUCTUM/Bertram Kober
August Rodin (1840–1917)
Aufgerichtete Hand , nach 1900/Guss 1913
Käthe Kollwitz (1867–1945), Frau mit totem Kind, 1903, Kohle und Bleistift, 48 x 62,2 cm, Kunstsammlungen Chemnitz, Foto: bpk/Kunstsammlungen Chemnitz/May Voigt
Käthe Kollwitz (1867–1945)
Frau mit totem Kind, 1903
Otto Eckmann (1865–1902), Fünf Schwäne (Pfeilerbehang), 1897, Wirkarbeit, Leinen, Wolle, 238 x 78 cm, Kunstsammlungen Chemnitz, Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/PUNCTUM/Bertram Kober
Otto Eckmann (1865–1902)
Fünf Schwäne (Pfeilerbehang), 1897
Caspar David Friedrich (1774–1840), Segelschiff, um 1815, Öl auf Leinwand auf Sperrholz, 72,3 x 51 cm, Kunstsammlungen Chemnitz, Foto: bpk/Kunstsammlungen Chemnitz/László Tóth
Caspar David Friedrich (1774–1840)
Segelschiff, um 1815

Termine »Im Morgenlicht der Republik«

Weitere Termine