Museum Gunzenhauser
19. Mai 2020 – 11. Okt 2020

Christiane Bergelt

Christiane Bergelt, the soft animal of your body, 2018, Mischtechnik auf Papier, 253 x 217 cm, im Besitz der Künstlerin, Foto: Torsten Stapel © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Christiane Bergelt
the hands delight to trace

In der Reihe Zeitgenössische junge Kunst aus Sachsen im Museum Gunzenhauser präsentiert das Museum Gunzenhauser die erste museale Einzelausstellung von Christiane Bergelt. In ihren ausdrucksstarken Gemälden vermischen sich Fläche und Bildraum. Gestische Ausdruckskraft, manchmal als Schrift entzifferbar, ein anderes Mal verschlüsselt als zeichnerisches Element, trifft auf präzise Konstruktion. Narrative Elemente kollidieren mit prozessorientierten Aussagen. Konfrontative Situationen zwischen Figuration und Abstraktion erzählen dabei vom Entstehungsprozess der Bilder, verwischen Eindeutigkeiten und dulden Ambivalenzen. Übermalungen und Negierungen gefundener Bildelemente lösen die Grenzen zwischen Geschlossen- und Offenheit des Bildes aus und stellen Fragen nach den traditionellen Konventionen von Malerei.

Christiane Bergelt (*1982/Marienberg) erlangte ihren M.A. in Fine Art/Painting am Chelsea College of Arts in London, gefördert durch ein Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Sie studierte Freie Malerei bei Prof. Christine Colditz und als Meisterschülerin bei Prof. Thomas Hartmann an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg. Neben Stipendien des DAAD und des Landes Brandenburg erhielt Christiane Bergelt 2017 auch den Nachwuchsförderpreis für Bildende Kunst des Landes Brandenburg.

 Einblick in die Ausstellung the hands delight to trace mit Werken von Christiane Bergelt

 

 

Anja Richter, Kuratorin des Museum Gunzenhausers, gibt einen Einblick in die Ausstellung „the hands delight to trace“ mit Werken von Christiane Bergelt. Beate Düber trägt zu zwei Werken selbst verfasste Gedichte vor.

AusstellungsinformationenPDF

Wegbeschreibung

Galerie

Christiane Bergelt, the soft animal of your body, 2018, Mischtechnik auf Papier, 253 x 217 cm, im Besitz der Künstlerin, Foto: Torsten Stapel © VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Christiane Bergelt
the soft animal of your body, 2018
Christiane Bergelt, triangolo rosa, 2014, Öl auf Papier und Leinen, 40 x 45 cm, im Besitz der Künstlerin, Foto: Torsten Stapel © VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Christiane Bergelt
triangolo rosa, 2014
Christiane Bergelt, the world offers itself, 2018, Mischtechnik auf Papier, 250 x 200 cm, im Besitz der Künstlerin, Foto: Torsten Stapel © VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Christiane Bergelt
the world offers itself, 2018
Christiane Bergelt, slick boulders, 2017, Öl auf Papier, 29,5 x 24,5 cm, im Besitz der Künstlerin, Foto: Torsten Stapel © VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Christiane Bergelt
slick boulders, 2017
Christiane Bergelt, parisianveil, 2017, Mischtechnik auf Papier, 29,6 x 21,3 cm, im Besitz der Künstlerin, Foto: Torsten Stapel © VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Christiane Bergelt
parisianveil, 2017
Christiane Bergelt, huh!, 2016, Mischtechnik auf Papier, 30,5 x 24,5 cm, im Besitz der Künstlerin, Foto: Torsten Stapel © VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Christiane Bergelt
huh!, 2016
Christiane Bergelt, trost (rose), 2018, Öl auf Papier, 30,5 x 22 cm, im Besitz der Künstlerin, Foto: Torsten Stapel © VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Christiane Bergelt
trost (rose), 2018
Christiane Bergelt, you do not have to be good, 2018, Mischtechnik auf Papier, 253 x 217 cm, im Besitz der Künstlerin, Foto: Torsten Stapel © VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Christiane Bergelt
you do not have to be good, 2018
Christiane Bergelt, giallo spree, 2018, Öl auf Papier, 30,5 x 22 cm, im Besitz der Künstlerin, Foto: Torsten Stapel © VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Christiane Bergelt
giallo spree, 2018
Christiane Bergelt, Hund,s, 2018, Öl auf Papier, 30,5 x 22 cm, im Besitz der Künstlerin, Foto: Torsten Stapel © VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Christiane Bergelt
Hund,s, 2018