Vergangene Ausstellungen

< Vergangene Ausstellungen | Aktuelle Ausstellungen | Zukünftige Ausstellungen >

Kunstsammlungen am Theaterplatz
30. Jun 2013 – 29. Sep 2013

ALLEN JONES

Allen Jones (*1937 in Southampton) ist einer der Hauptvertreter und Mitbegründer der britischen Pop-Art. Mit seinen unkonventionellen, provokativen Werken prägte der britische Künstler in den 1960er- und 1970er-Jahren radikal die moderne Kunst.

Mehr erfahren

Kunstsammlungen am Theaterplatz
22. Mrz 2011 – 31. Aug 2013

Bjørn Nørgaard, »Mickey’s Opera«, 2005/2006

Die Kunstsammlungen Chemnitz zeigten unter der Schirmherrschaft Ihrer Majestät Königin Margrethe II. von Dänemark und im Rahmen der Präsentation Dänische Kunst und Kultur in Sachsen im Jahr 2009 die Ausstellung Bjørn Nørgaard. Mythos und Morphologie. Neben einigen der archaisch anmutenden Monumentalskulpturen war damals auch die Figurengruppe Mickey’s Opera von Bjørn Nørgaard zu sehen.

Mehr erfahren

Kunstsammlungen am Theaterplatz
17. Feb 2013 – 30. Jun 2013

KARL SCHMIDT-ROTTLUFF

Karl Schmidt-Rottluffs (* 1. Dezember 1884 in Rottluff, heute Stadtteil von Chemnitz; † 10. August 1976 in Berlin) Schaffen kennzeichnet eine stark vereinfachte Formensprache und leuchtende, reine Farben als Bild bestimmender Ausdrucksträger. Die Werke des Expressionisten sind von internationalem Rang und das Kernstück der Kunstsammlungen Chemnitz. Gegenwärtig umfasst die 1920 angelegte Sammlung 52 Gemälde, zwei Skulpturen, über 250 grafische Arbeiten und kunsthandwerkliche Gegenstände, sowie 619 Autographen dieses in Chemnitz-Rottluff geborenen Künstlers von Weltgeltung. Das Spektrum ...

Mehr erfahren

Kunstsammlungen am Theaterplatz
27. Apr 2013 – 16. Jun 2013

ABSTRAKTION NACH 1945

Nach 1945 orientierten sich junge europäische Künstler verstärkt an der Entwicklung abstrakter Tendenzen in den USA und knüpften zugleich an Traditionen europäischer gegenstandsloser Vorkriegskunst an. Zugleich bot sich die abstrakte Malerei als Demonstration politischer und künstlerischer Fortschrittlichkeit und Freiheit an. Bildidee, Komposition und Farbauftrag wurden von den Künstlern als abstrakter Vorgang an sich erkannt. Thematisiert wurden die formalen Gestaltungsprinzipien, die Gebärdensprache des Künstlers selbst oder auch die farblichen Veränderungen. In den Werken informeller Kunst erhielt ...

Mehr erfahren

Kunstsammlungen am Theaterplatz
27. Apr 2013 – 16. Jun 2013

KATAGAMI

Katagami sind japanische Musterschablonen aus Maulbeerbaumpapier. Sie dienten zum Färben von Stoffen für Kimonos, Vorhänge und Banner. In der Textilsammlung der Kunstsammlungen Chemnitz werden über Hundert dieser Färbeschablonen aufbewahrt. Sie ermöglichen einen einzigartigen Blick in den Reichtum japanischer Dekorwelt. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entdeckten die Europäer das ungewöhnliche Stilgefühl japanischer Schablonendekore, die auf einer Stilisierung der Naturform und der Positiv/Negativbehandlung des Motivs beruhen. Katagami wandelten sich so von einer handwerklichen Texilfärbeschablone zum ...

Mehr erfahren

Kunstsammlungen am Theaterplatz
27. Apr 2013 – 16. Jun 2013

KÜNSTLERPLAKATE AUS DER DDR 1970–1989

Im Anschluss an die erfolgreiche Künstlerplakat-Ausstellung im Jahre 2009 erhielten die Kunstsammlungen Chemnitz eine Reihe von Schenkungen, die die Sammlung der Künstlerplakate aus der DDR erneut um hervorragende Stücke ergänzte und erweiterte. Eine Auswahl der Neuzugänge wird nun in dieser Ausstellung gezeigt. Die Arbeiten entstanden im Zeitraum von 1970 bis 1989. Auch hier reicht das Spektrum von Künstlerplakaten aus kleine Galerien und Bibliotheken über Plakate der großen Museen und dem Kunsthandel der DDR. Sichtbar wird ...

Mehr erfahren

Kunstsammlungen am Theaterplatz
3. Mrz 2013 – 20. Mai 2013

SCHENKUNG HERBERT LANGE

Der Jurist und Kunsthistoriker Herbert Lange trug seit den 1970er Jahren eine klassische bis zeitgenössische Fotografiesammlung mit 21 Künstlern zusammen. Die Künstler, Motive und die konzentrierte topografisch-regionale Ausrichtung zeugen von der Identifikation des Sammlers mit seiner selbst gewählten Heimat – zuerst dem Ruhrgebiet, dann Leipzig – und der nüchtern-subtilen Bildsprache der Sachlichkeit in der zeitgenössischen deutschen Fotografie, wobei das Fundament die Fotografie der klassischen Moderne um 1930 ist. Industrie- und Stadtlandschaft sowie Dinge – vom ...

Mehr erfahren